Tierheim Iserlohn


Direkt zum Seiteninhalt

Tierheimhunde in Pflegestellen

Unsere Tiere

Joey


Joey ist gerade 7 Monate jung und altersbedingt noch sehr ungestüm. Der junge Rüde versteht sich gut mit Artgenossen, kennt Pferde und beherrscht auch Kommandos, wie Sitz oder Platz. Joey lebt in einer Pflegestelle zusammen mit anderen Hunden und kennt auch Pferde. Für ihn suchen wir Herdenschutzhunderfahrene Leute, die ihm liebevoll, aber konsequent beibringen, was richtig und was falsch ist. Wer ihn kennenlernen möchte, meldet sich unter 0177-8523804 ( gerne per WhatsApp).

Ryder


Ryder ist ein süßer Staffmixbube,der immer noch seine Menschen sucht.Wo seid ihr?Der kleine Racker ist jetzt 10 Monate alt, verträglich mit allen Hunden, kennt Katzen und liebt Kinder.Alterstypisch hat er noch viele Flausen im Kopf,daher braucht er liebevolle Konsequenz. Wir suchen eine hundeerfahrene Familie, die gerne bereit sind,alle Auflagen zum Halten eines Listenhundes zu erfüllen,oder bestenfalls sich damit schon auskennen. Er ist jetzt in seiner Pflegestelle ein fröhlicher Zweithund und lebt mit einem Kater zusammen.
Bei Interesse wenden Sie sich bitte an das Tierheim,oder machen direkt mit der Pflegestelle einen Kennenlerntermin aus
0157 77929332

Texas


Tja wie soll man anfangen ein Goldstück zu beschreiben? Texas ist unser erster „Gasthund“ den wir in unserem kleinen Rudel von 3 Hunden und 3 Katzen (und ein paar anderen Tieren) aufgenommen haben. Bisher haben wir Hospitzhunde gehabt, aber Texas ist der erste Hund den wir wirklich wieder gehen lassen wollen - von Anfang an war uns klar das wir Ihn mit aller Liebe und Fürsorge aufnehmen wie unsere „eigenen“ Tiere - um Ihm einen guten Start nach den Jahren im rumänischen Tierheim und der langen Reise zu ermöglichen.
Kein Tier was wir in den letzten 20 Jahren bei uns aufgenommen haben hat so schnell gelernt, versucht uns fröhlich zu stimmen und immer mit tiefer Freude zu reagieren.
Ausser vor lauten gestressten Hunden haben wir nichts finden können was ihn verunsichern könnte - und wenn es mal Situationen gibt die ihm nicht geheuer sind, orientiert er sich stets am Rudel oder uns. Das hat uns nach den schlimmen Erfahrungen die er im Tierheim gemacht hat wirklich beeindruckt.
In den kurzen Wochen des Zusammenlebens können wir berichten, das er wie ein zu grosser Welpe wirklich noch viel lernen muss, ein Rempelbruder ist wenn er sich sicher fühlt, sich aber mit deutlichen Ansagen sofort einbremsen lässt, strikte Regeln und Konsequenzen braucht um nicht vor lauter Lebensfreude (Nachholen) über alle Grenzen zu schlagen. Er ist liebevoll und unkompliziert mit allen anderen Tieren und Menschen - vielleicht ein bisschen zu stürmisch wenn man unsere Katzen fragen würde - aber alles in allem eine sanfte gutmütige Seele die einfach nur liebgehabt werden will und viel zu lange keine Beachtung bekommen hat. Allein die Begrüssung jeden morgen nach dem Schlafen, das alle noch da sind und ein neuer Tag beginnen kann, macht zwar Glücklich aber gibt einem zu denken warum man sich eigentlich nicht selbst so freut.. (nix für Morgenmuffel die morgens nicht mit Energie und Freude umgehen können…)
Nach ein paar Tagen geht nun auch das Füttern völlig ohne Rangeleien und selbst das irre Schlingen hat sich in ein gemütliches Fressen gewandelt. Dominanzprobleme kennt er nicht - man kann Ihm während des Fressens den Topf festhalten und ihm sogar Leckerchen und Kauknochen wegnehmen ohne das er dabei grummelig wird. Auch wenn er mit den anderen Hunden rumtobt und spielt, ist er zwar ein kleiner Rüpel, aber niemals unvorsichtig und er versteht die Hundesprache wirklich ganz genau. Bevor er sich in eine angespannte Situation mit anderen Hunden begibt, weicht er eher aus und sucht Schutz bei uns oder besser direkt ins Haus.
Die ersten Tage brauchte er erstmal um zu Kräften zu kommen - besonders die Hinterläufe brauchten Bewegung und Training. Jetzt nach ca. 2 Wochen kann er Rennen, über Bäume springen und mit den Anderen auf der Wiese herumtoben - und laufen laufen laufen - das hat er wohl nie genug in seinem bisherigen Leben gekonnt.
Nach unserer Einschätzung ist er gut als Alleinhund oder zu einem zweiten verspieltem Partner passend, Katzen oder andere Kleintiere wie Mäuse und Chinchillas stellen keinerlei Problem dar.
Er kann mittlerweile ohne Probleme bis zu 4 Stunden alleine sein ohne Dummheiten anzustellen, bellt nicht an der Tür (wenn das andere für Ihn übernehmen können) und geht freundlich und vorsichtig auf Fremde zu, und taut flott auf wenn er Vertrauen fassen kann. Seit dem zweiten Tag ist er komplett Stubenrein und gibt bescheid wenn er raus muss.
Kinder sollten schon etwas grösser sein, nicht weil er sie nicht mag, aber er im „Eifer des Gefechts“ schon mal ein bisschen schubst und einen aufgrund der Grösse und Masse schon mal aus dem Gleichgewicht bringen kann.
Alles in allem ist Texas aus unserer Sicht ein ungeschliffener Diamant - die zukünftigen Besitzer können sich auf einen lebensfrohen Kumpanen freuen, der einen innerhalb von Sekunden den Alltag vergessen lässt - ein sanfter verspielter Riese.

Bei Interesse kontaktieren sie bitte Ines Zumbusch unter inesbrorig@yahoo.de
oder 01751051849 (Whatsapp oder ab 18 Uhr)

Balthazar


Ich wurde 2007 geboren und bin jetzt schon so lange im Tierheim. Dabei bin ich eigentlich ein ganz toller Bursche: Ich beherrsche die Grundkommandos, renne, schwimme und spiele gern. Und ich bin ein richtiger Kuschelbär. Auto fahren und an der Leine laufen klappt auch problemlos.
Warum ich trotzdem noch hier sitze? Ich hasse Katzen. Ehrlich, ich hasse sie! Und ich beschütze meine Menschen und mein Zuhause. Vor Einbrechern und Gaunern, aber manchmal leider vor eurem Besuch. Ich bin da wohl etwas übereifrig...
Deswegen ist es ganz wichtig, dass meine Menschen hundeerfahren sind und mir klare Grenzen setzen. Wenn ihr bei Begegnungen mit neuen Menschen aufmerksam seid, lassen sich meine Übersprungshandlungen gut unterbinden.
Und wenn ich jemanden erst mal kenne, bin ich ein toller, verschmuster Kerl! Bitte gebt mir doch eine Chance!
Meine Paten heißen Rainer & Sascha. Sie stellen mich euch gern bei einem gemeinsamen Spaziergang vor.

Rainer: 0170 9243365 • Sascha: 0176 44471263

Paco


Paco wartet nun auch schon längere Zeit in seiner Pflegestelle auf ein eigenes Zuhause. Der hübsche Bursche ist 8 Jahre alt, fühlt sich jedoch wie ein zweijähriger. Er liebt es zu Toben, lange spazieren zu gehen, kann aber auch einige Zeit alleine bleiben. Allerdings mag er es nicht, wenn man ihn wegsperrt.
Er möchte sich frei bewegen, wenn es geht immer dabei sein. Paco versteht sich mit Hündinnen prinzipiell immer gut, bei Rüden bedarf es einer Kennenlernphase und auch etwas Sympathie.

Wer ihn kennenlernen möchte, sollte unter 0160/90595558 einen Termin vereinbaren.

Asra


Asra ist ca 7 Monate jung und gerade inmitten eines Lernprozesses. Sie versucht gerade zu lernen, dass der Mensch nicht immer schlecht sein muss. Asra ist eher zurückhaltend was den Kontakt zum Menschen betrifft, spielt sehr gerne mit Artgenossen, hat altersbedingt viele Flausen im Kopf und wäre am besten Zweithund, damit sie sich am vorhanden Hund gut orientieren kann.
Asra ist in einer Pflegestelle und kann sowohl dort, als auch zu den Öffnungszeiten kennengelernt werden.

Kontakt unter 01577 6131342

Dino


Für unseren 2-3jährigen Dino suchen wir ein geduldiges, ruhiges Zuhause. Er lebt zur Zeit in einer Pflegestelle mit Hunden und Katzen zusammen und wird Zeit brauchen, bis er angekommen ist. Er muss das Hunde-ABC komplett neu lernen – bisher war ihm das leider nicht vergönnt. An den Fortschritten die er momentan macht, merken wir, dass Dino sicher auftauen wird, wenn man ihm Zeit und Empathie schenkt. Ein souveräner Ersthund könnte dem hübschen Rüden helfen – ist aber kein Muss. Und auch ein Garten wäre sicher gut für ihn. Kinder sollten bereits älter und ruhiger sein um ihn nicht unnötig zu erschrecken.
Wer Dino kennenlernen möchte wendet sich am besten direkt an unsere Mitarbeiterin Ines Zumbusch unter 01751051849 oder inesbrorig@yahoo.de

Max


Hier möchten wir euch unseren Max vorstellen. Er ist gerade ein Jahr alt geworden und ist altersbedingt sehr aktiv und verspielt. Max kommt gut mit Kindern klar und möchte auch gerne die Hundeschule besuchen. Alleinebleiben möchte er noch gar nicht, findet er doof, kann er aber sicher noch lernen. In seiner Pflegestelle möchte er lernen und geht sehr gerne spazieren.

Kontakt unter 0177/8523804

Fee


Hallo, ich bin eine rüstige, 13 Jahre alte, Pudeldame und meine Name ist Fee. Auf Grund einer Erkrankung meines Besitzers musste ich ins Tierheim, wurde aber zur Pflege von einer Mitarbeiterin mit nach Hause genommen. Ich bin eine liebe ruhige Hündin, die sich mit anderen Hunden und auch Katzen versteht. Am liebsten bin ich in der Nähe von meinem Menschen und gehe gerne häufig spazieren. Aufgrund meines Alters sind meine Zähne und die Augen nicht mehr die eines jungen Hundes, was mich aber nicht sonderlich stört. Ideal wäre es, bei ebenfalls rüstigen älteren Menschen mit Zeit ein Zuhause zu finden. 01578 9123064 , da anrufen und mich kennenlernen.

Bianca


Bianca ist eine ca 8 jährige Hündin, die bisher leider kein schönes Leben hatte. Sie ist stubenrein, bleibt auch ohne Probleme einige Zeit alleine und kommt sowohl mit Katzen als auch anderen Hunden gut zurecht. Sie braucht einfühlsame Menschen, die ihr Zeit geben, ihre Angst zu überwinden. Wer sie kennenlernen möchte, sollte Kontakt zu der Pflegestelle über 0177/8523804 aufnehmen.

Lala


Lala ist offensichtlich ein kleiner Corgimix, eine Dame, etwas über ein Jahr und auch verträglich. Sie ist gerade in der Phase zu versuchen, zu bestimmen das die anderen Hunde, die in der Pflegestelle mit ihr zusammen leben, tun, was sie möchte. Also lernt sie gerade....
Sie geht toll an der Leine und kennt das Leben in einer Familie. Eine Hundeschule zu besuchen, würde ihr sicher Freude bereiten. Wer die hübsche Lala kennenlernen möchte, sollte unter
0152 32042922 ein Treffen vereinbaren, gerne auch per WhatsApp.

Rocky


Cane Corso, kastrierter Rüde, geimpft, gechipt und entwurmt, ca. 70 cm groß, ca. 50 kg schwer, 5 Jahre alt.

Vorgeschichte: Rocky kam als Welpe in eine junge Familie, die ihn im Oktober 2011 im Tierheim abgegeben hatte, weil die kleinen Kinder in „seiner“ Rangordnung unter ihm angesiedelt und zu klein waren, sich ihm gegenüber durchzusetzen. Er wurde aber prinzipiell als schmusebedürftig und sensibel beschrieben. Da er sich im TH teilweise als nicht ganz so leichtführig präsentierte, wurden für ihn neue Menschen mit Durchsetzungsvermögen und körperlicher Fitness gesucht, die in der Lage waren, das kräftige Kerlchen zu händeln. Im Februar 2013 konnte Rocky endlich vermittelt werden.
Seine Halterin muss sich aber jetzt schweren Herzens von Rocky trennen, da sie im Umgang mit ihm gehemmt und zu vorsichtig geworden ist, um ordentlich mit ihm zu arbeiten sowie innige Sozialkontakte zu ihm zu pflegen. Rocky ist vom Wesen her ein wunderbarer Hund, der seiner Bezugsperson gefallen will und sich regelrecht bei ihr anbiedert. Er ist gehorsam, läuft perfekt frei, beherrscht das Hunde-1×1 und ist meist unproblematisch im Umgang mit Artgenossen, egal ob Rüde oder Hündin, ob klein oder groß. Jedoch hat Rocky Phasen, in denen er ängstlich und unsicher ist. Insbesondere Enge und ihm unbekannte Personen, die direkt auf ihn zugehen, bereiten ihm Unbehagen. Hat er die Möglichkeit, diesen Situation auszuweichen, nutzt er diese…. ansonsten geht er auf Gegenwehr. Wer hat Interesse Rocky erst mal ganz unverbindlich kennenzulernen?

Mehr über Rocky hier

Joy


Geb. 1.11.2016, lebenslustige Junghündin mit Handicap, sucht…..

Wenn man Joy so durch die Gegend flitzen sieht, mit lachendem Gesicht und fliegenden Ohren, sollte man nicht glauben, dass ihr rechtes Hinterbein auf der "Kippe" stand. Unsere Maus ist ein liebenswerter Junghund, der das Leben in vollen Zügen geniesst. Joy lebt bei uns im Rudel, bleibt kurze Zeit mit ihnen alleine, ist freundlich und offen und zaubert mit ihrem Wesen so manches Lächeln ins Gesicht.
Doch jeder Tag beginnt mit dem Morgen: d.h. ihr Bein (vermutlich Trümmerbruch in jüngster Welpenzeit) muss bis das Wachstum abgeschlossen ist, versorgt/gewickelt werden, damit es weiter mit der Maus wachsen kann. Das Bein ist und bleibt ein kleines Stückchen kürzer, was sie aber in keinster Weise einschränkt.
Wir suchen verantwortungsvolle Menschen mit Zeit und Geduld, die Joy auf ihrem Weg zum Erwachsenwerden gesundheitlich(tägl. wickeln, regelmässige Kontrollen) unterstützen und ihr auch im Leben ein zuverlässiger Partner sind. Joy sollte ebenerdig wohnen, da sie ausgewachsen eine stattliche Dobermann-Hündin wird.

Update zu Joy:
Mittlerweile hat Joy eine SH von ca 65 cm und ein Gewicht von 27kg. Sie ist eine liebenswerte Junghündin, die sich sehr an ihren Menschen bindet und sowie auch orientiert. Neben junghundtypischen Flausen hat sie aber auch gelernt zu entspannen. Eine gesunde Portion Zurückhaltung, gepaart mit Lebensfreude und Neugierde, da ist schmunzeln garantiert. Wobei auch hier trotzdem Erziehung angesagt ist. Die aktuellen Röntgenbilder zeigen, dass ihr Körper die Bruchstelle des Beines heilt. Es bildet sich eine "Brücke", d. h. es knöchert. Trotzdem ist das Bein noch instabil und muss nach wie vor täglich vor jedem Spaziergang oder anderen körperlichen Aktivitäten stabilisiert werden. Ein dickes DANKESCHÖN an Kerstin Lambert, die unsere Joy seit ihrer 7. Lebenswoche intensiv therapeutisch unterstützt.

Kontakt Pflegestelle: 0176 22798295

Marie


Unsere zottelige Marie scheint in ihrem bisherigen Leben nicht nur Gutes erlebt zu haben. Sie ist ziemlich verlottert, hat schlechte Zähne und einen Nabelbruch, der in den nächsten Tagen operiert wird. Fremden gegenüber ist Marie sehr zurückhaltend und unsicher, ist sogar schon entlaufen. Zum Glück hat sie das Vertrauen in die Menschen aber noch nicht verloren und sich nach einer Nacht im Freien sichern lassen. Nun darf Marie in einer Pflegestelle zur Ruhe kommen.
Statt zu Ruhen blüht sie hier auf. Sie tobt mit den vorhandenen Hunden, wälzt sich im Schnee und läuft gut an der Leine. Marie hat bisher nicht viel gelernt. Da sie jedoch sehr freundlich und aufmerksam ist, lässt sich das in liebevollen, verantwortungsbewussten Händen sicher schnell aufholen. Wir denken, ein souveräner Ersthund kann ihr auch in ihrem neuen Zuhause viel Sicherheit geben. Marie wird auf ca. 5 Jahre geschätzt, ist 50cm hoch und gute 20kg schwer. Wer Marie kennenlernen mag,
wendet sich an Pflegestelle Frau Beier: 015772175031 (ab 16 Uhr oder Whatsapp)

Toffee


Als Toffee zu uns kam war sie noch völlig eingeschüchtert und man war überrascht, wovor die ca. 12 Monate alte, kastrierte Hündin so alles Angst hatte. Da reichten Blätter, die über die Straße wehten, die Fahne im Nachbargarten, oder nasses, hohes Gras, über das man mit ihr gehen wollte. Von diesem Hund ist zum Glück nur noch wenig übrig geblieben.
Trotzdem muss der neue Besitzer sicherlich noch viel mit ihr üben und ihr eine Welt zeigen, die sie so aus Rumänien nicht kannte. In neuen Situationen ist Toffee häufig noch etwas unsicher. Ein hundeerfahrener Besitzer mit viel Ruhe, Gelassenheit, Souveränität und Einfühlungsvermögen wäre ihr beim weiteren Ankommen in Deutschland sicherlich eine große Hilfe.
Toffee ist intelligent und aufgeschlossen, mag Spaziergänge – besonders im Wald – und Suchspiele (echte Spürnase!). Auch Auto fahren verläuft mit ihr ganz ohne Schwierigkeiten. Sie springt mittlerweile ganz von alleine in den Kofferraum und beobachtet dann ihre Umgebung.
Sehr schnell war Toffee stubenrein und hat die Kommandos Sitz, Platz, Bleib, Gib Pfötchen und Such gelernt. Toffee läuft auch schon gut an der Leine, neigt aber noch dazu, in bedrohlichen Situationen ihre eigenen Entscheidungen treffen zu wollen. Hundebegegnungen bei Spaziergängen sind für Toffee darum noch schwierig. Instinktiv möchte sie das entgegenkommende Gespann verbellen. Daran arbeiten wir zwar, es wird aber bestimmt noch eine Weile dauern, bis entgegenkommende angeleinte Hunde oder ein „Rudel“ Jugendlicher mit Wintermützen Toffee nicht mehr aus der Fassung bringen.
Im Haus ist Toffee entspannt und ruhig, verlässt ihren Ruheplatz aber zu gern, wenn man sie zum Spielen auffordert und zum Beispiel ein Suchspiel anbietet (Sie ist eine echte Spürnase!). Sie kann ohne Probleme einige Stunden allein bleiben. Mit ihren Menschen ist sie sehr zärtlich. Sie mag es, am ganzen Körper ruhig gestreichelt und gekuschelt zu werden und wollte uns anfangs am liebsten die ganze Zeit liebevoll mit den Schneidezähnen beknabbern. Katzen und kleine Kinder sollten unserer Meinung nach aber nicht in Toffees neuem Haushalt wohnen. Katzen betrachtet Toffee, zumindest bei uns, als potentielle Beute. Unruhige oder laute Kinder sind ihr unheimlich.
Vorhandene Hunde wären für Toffee jedoch ein großes Geschenk. Anders als es Hundebegegnungen an der Leine vermuten lassen, hat sie mit leinen-freien, freundlichen Artgenossen, egal ob Rüde oder Hündin, gar kein Problem. Sowohl bei Hundebesuchen in unserem Haus als auch bei Besuchen in anderen Hundehaushalten hat Toffee sich sehr gut verhalten. Sie scheint mit den verschiedensten Hunden prima kommunizieren zu können.
Unserer Einschätzung nach wäre ein großer, souveräner Hundefreund genau das richtige, um der zarten Toffee die Sicherheit zu geben, die sie braucht. Von ihm kann sie sich viel über das Leben in einer Familie abschauen, mit ihm spazieren gehen, schmusen, toben oder um die Wette laufen. Das liebt sie.

Bei Interesse kontaktieren sie bitte Ines Zumbusch unter inesbrorig@yahoo.de
oder 01751051849 (Whatsapp oder ab 18 Uhr)

Maik


Maik - ca. 4 - 5 Jahre alter Malinois-Mischlingsschäferhund, der sich rassetypisch verhält. Er kennt alle Grundkommandos, geht gut an der Leine. Manchmal kann er recht stürmisch sein. Man merkt ihn dann die operierte Wachstumsstörung im linken Vorderbein überhaupt nicht an. Allerdings erlaubt es ihm dies nicht, neben dem Fahrrad herzulaufen. Damit er aber seine schonende Auslastung erhält, benötigt er einen eigenen Garten, den er bewachen kann und in dem mit ihm Suchspiele ect. durchgeführt werden können. Gassigehen alleine reicht ihm nicht. Er weiß, dass er keine Motorräder und Fahrräder jagen darf. Aber trotzdem geht es manchmal mit ihm durch. Schlurfende Männer und Kinder mag er auch nicht. Wenn sich Personen und Hunde sich seiner Bezugsperson nähern, reagiert er eifersüchtig und versucht zuzuschnappen. Bei entsprechender, schonender körperlicher und geistiger Auslastung kann er auch über eine kurze Zeit alleine im Haus bleiben. Er ist mit Hündinnen verträglich, bei Rüden entscheidet die Sympathie. Hundeschultauglich ist er leider nicht, da er mit dieser Situation nicht umgehen kann.

Kontakt : Kathrin Spohr 0177-8523804(gerne per WhatsApp)


Günni


Man sieht nur mit dem Herzen gut… anders können wir uns nicht erklären, warum unser Günther mit seinen 10 Monaten so oft im Tierheim einfach übersehen wurde.
Seit dem 21.12. ist er nun in seiner Pflegefamilie und entwickelt sich prächtig. Er hat schon schnell Etliches gelernt, er läuft gut an der Leine, kann auch abgeleint werden, da er abrufbar ist, und verträgt sich bestens mit seinen Artgenossen. Der süße Tapsebär ist und wird kein schneller Flitzer, er ist eher ein gemütlicher Geher.
Dennoch ist er keine Schlaftablette, er ist immer fröhlich und zum Spielen aufgelegt.
Manchmal ist Günni – wie junge Hunde so sind – aufgedreht. Ideal wäre jemand, der ihm seine Grenzen aufzeigt und Regeln vorgibt. Am liebsten schmeißt er sich auf den Rücken und lässt sich sein kuschelig weiches Fell durchkneten.
Das Alleinebleiben wird bereits trainiert und mit der Pflegehündin an seiner Seite stellt es sich bisher unproblematisch dar. Er wünscht sich so sehr eine eigene Familie, Menschen die sich genau wie seine Pflegefamilie von seiner Art zu begeistern anstecken lassen. Er hat es verdient.
Gerne können Sie Günni besuchen und sich einen dicken Kuss abholen.
Kontakt zur Pflegestelle 0177 2546855

Nandi


Nandi ist ein absolut liebenswerter Hund, der es direkt geschafft hat unsere Herzen zum Schmelzen zu bringen.
Obwohl der ca. 1-2 Jahre alte, kastrierte Rüde in seinem Leben vermutlich viele negative Erfahrungen mit Menschen sammeln musste, ist er geduldig, anhänglich und verschmust.
Im Zusammenleben mit einem weiteren Hund zeigt sich Nandi verträglich und sehr umgänglich. Er spielt gerne draußen im großen Garten, kann aber auch Spaziergänge an der Leine genießen. In seiner Zeit bei uns hat Nandi schon eine Menge gelernt und hat, sicher Spaß daran, die nötige Hundeschule zu besuchen. Besuchern gegenüber zeigt Nandi sich grundsätzlich aufgeschlossen und freundlich, möchte seine Bezugspersonen aber auch gerne vor ihnen beschützen. Deshalb wünschen wir uns für ihn konsequente und erfahrene Menschen, die ihm Handlungsstrategien aufweisen und klare Führung bieten.

Wer diesen tollen Kerl näher kennenlernen möchte kann sich gerne bei uns direkt melden:
J.Schelberg (Pflegestelle) 01631300607 (gerne auch per Whatsapp)

Grace


Die kleine Grace ist ein Sonnenschein, wie man sich ihn wünscht. Nach ein paar Tagen auf der Pflegestelle hat sie sich gut eingelebt und kann sogar schon ein paar Stunden alleine bleiben. Sie versteht sich mit Hunden, Katzen, Kindern und allen Menschen. Es wäre schön, wenn die fast 6 Monate junge Dame, zu jemand kommt, der sie fördert und fordert, da sie viel Potential hat. Sie versteht schnell und ist eine kleine Schmusebacke mit Feuer im Hintern. Über die Rasse kann man nicht viel sagen ; wahrscheinlich ein Yorki Mix - auf jeden Fall ist ein Terrier drin. Grace isteher kleinbleibend. Wer also einen kleinen, nicht langweiligen Hund, sucht kann sich gerne mit unserer Pflegestelle Simone Schneeberger (auch über WhatsApp) in Verbindung setzen. 0176 29194030


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü